Foto Hauptmalhlzeit

Rotationsdiät - Was ist das?

Während der Rotationsdiät werden unverträgliche Nahrungsmittel vermieden. Alle anderen Lebensmittel werden in einem bestimmten Rhythmus verzehrt.

Die Rotationsdiät ist ein heilender Ernährungsplan.

Die Rotationsdiät ist nicht sehr verbreitet. Vielleicht da sie von den Betroffenen viel Disziplin und Zeit für die Planung der täglichen Mahlzeiten verlangt. Die Rotationsdiät hat sich als sehr wirksam erwiesen.

Das Ziel der Rotationsernährung besteht darin, die Unverträglichkeiten zu heilen und neue Unverträglichkeiten zu verhinden. Damit werden Symptome und Beschwerden reduziert oder sogar behoben.

Eine Rotationsdiät ist die richtige Therapieform, wenn feststeht welche Nahrungsmittel unverträglich sind bzw. Allergien auslösen oder um die jeweiligen Nahrungsmittel herauszufinden.

Die verträglichen Lebensmittel werden in einem Rhythmus von 4 oder 7 Tagen verzehrt. D.h. was heute gegessen wird, darf erst wieder in 4 bzw. 7 Tagen verzehrt werden.

Durch Allergien und Unverträglichkeiten wird der Darm und das gesamte Immunsystem belastet. Durch den Abstand der Nahrungsmittelaufnahme hat der Körper eine Chance, sich von diesen Belastungen zu erholen. Das Immunsystem wird wieder stark.

Die Wirkung der Rotationsdiät wird erreicht durch

  • das Meiden von unverträglichen Nahrungsmitteln
  • das Rotieren von verträglichen Nahrungsmitteln
  • eine Verringerung der Anzahl der Zutaten pro Tag und
  • den Verzehr von vollwertigen und unbehandelten Nahrungsmitteln

Es gibt zwei unterschiedliche Arten der Rotationsdiät

  • die 7-Tages-Rotation, die sich auf das Rotieren der verträglichen Nahrungsmittel stützt und
  • als Erweiterung die 4-Tages-Rotation, die zusätzlich auf artverwandte Nahrungsmittel (Lebensmittelfamilien) achtet.